Das Opa Radieschen klein

Scheckübergabe MuntereIdeen HB Baumschulenweg webGesundheit fängt im Kindesalter an – und wird in unserer Schule groß geschrieben. Wir folgten dem Aufruf „Muntere Ideen gesucht“ der IKK gesund plus und bewarben uns mit ihrem Projekt „Der Bewegung RAUM geben – Chillen erlaubt!“ für die Förderung des Vorhabens. Das Konzept überzeugte die unabhängige Jury, sodass unsere Schule bei der feierlichen Übergabe am 29.04.2022 einen Scheck über die Fördersumme von 3000 Euro in Empfang nehmen konnte.

Transparente16 Uhr. Schulschluss. Heute geht es für die Grundschüler vom Baumschulenweg nicht wie gewohnt nach Hause, heute stellen sich die Mädchen und Jungen entlang der Straße auf, halten Pappschilder hoch und blasen unablässig in ihre mitgebrachten Trillerpfeifen. „Tempo 10“ steht auf ihren Schildern, die sie den vorbeifahrenden Autos entgegenstrecken. Diese Höchstgeschwindigkeit gilt am Baumschulenweg, seit auf dem Gelände der Grundschule gebaut wird und der BürgersteigDemonstration entlang der Baustelle gesperrt ist. Die wenigsten Autofahrer halten sich allerdings bislang an die neue Temporegelung. Engagierte Eltern haben die Aktion geplant, mit der die motorisierten Verkehrsteilnehmer auf die aktuellen Regeln am Baumschulenweg aufmerksam gemacht werden sollen.

Weitere Infos:

Artikel im Weser-Kurier

Elternbrief der Polizei Schwachhausen

Übersicht der Abholplätze im Bezirk

Alles fing an mit einer Papptüte und einem kleinen Kästchen mit Gummibändern, Bindfaden, Draht, Briefklammern und wiederverwendbarem Kleber.Kiste

Daraus soll ein Haus entstehen? Das fragten sich die Schüler*innen der Klasse 4a. Wir ließen uns auf das Bauprojekt von "Eine Welt in der Grundschule", einem Projekt des Grundschulverbandes e.V. ein.

Zuerst musste die Tüte mit eigenen Baustoffen, die im Haushalt gefunden werden können, gefüllt werden. Dann wurden die Tüten untereinander getauscht, so dass jedes Kind eine gepackte Tüte bekam. Drei eigene Dinge durften ergänzt werden und dann begann die Umsetzung des Bauvorhabens. Das war oft gar nicht so einfach, denn die Tüten enthielten oft ganz andere Bauteile, als man sich selbst zum Bauen ausgesucht hätte. Man musste sich also darauf einlassen, das zu verwenden, was vorhanden ist. Wir erfuhren, dass dies in der Geschichte des Hausbaus für die Menschen schon immer eine Herausforderung war, denn ob Lehm, Stein, Holz oder anderes Material: Immer konnte nur das verwendet werden, was vor Ort zu finden war. Heute ist das nicht mehr so. Unser Hausbau hat sich sehr verändert. Baumaterialien werden über lange Strecken transportiert und künstlich hergestellt Baustoffe, wie Beton, Aluminium, Stahl, Kunststoff usw. haben sich durchgesetzt. Wir haben aber auch gelernt, dass diese Art zu bauen von vielen Menschen infrage gestellt wird, denn sie ist meist nicht umweltfreundlich. So werden zunehmend wieder Häuser aus Naturbaustoffen wie Holz, Moos aber auch aus Abfällen gebaut.

Damit war aber unser Bauexperiment noch nicht vorbei. Die Häuser mussten wieder abgebaut werden. Das war schade, denn es sind faszinierende Gebäude entstanden. Aber der Abriss des alten Hauses hatte einen Neubau zur Folge. Die Baumaterialien wurden wieder in die Tüfteltüten getan und weitergegeben. So machte sich an anderes Kind an die Arbeit und baute ein neues, tolles Haus aus den Materialien.

Die digitale Ausstellung aller teilnehmenden Schulen befindet sich hier.

Aus diesem Haus... ...wurde dieses Haus
 Lenny 1  Linn2
 Lucia Haus1  Louisa2

AbrissMit einer Mischung aus Erfurcht, Neugierde und einer kleinen Träne im Auge beobachten wir den Abriss unseres alten Schulgebäudes. Ungerührt lässt dieses gewaltige Schauspiel der Bagger und fleißigen Arbeiter wohl niemanden, der in diesen Räumen Zeit verbracht hat. Seltsam kommt es einem vor, zwischen diesen Steinen und Dämmaterialien gelernt zu haben. Was macht ein Haus denn aus, dass man sich darin zuhause fühlt? Nun sind es die drei Containeranlagen, in denen wir uns zuhause fühlen. Sie heißen BAUM-, SCHUL- und WEG-Container. Diese Namen haben sie im Schülerparlament bekommen und sicherlich haben sich mittlerweile alle daran gewöhnt. Auch wenn sie von außen etwas trist aussehen, so sind sie doch von innen sehr wohnlich und funktional.

Abriss2

Summer Action 2019 3Erstmalig haben wir ein Schulfest gemeinsam mit unserem Partner dem Sportverein  1860 durchgeführt. Bei fast tropischen Temperaturen konnten die Kinder auf unserem zurzeit verkleinerten Schulhof im Schatten viele verschiedene Spiele ausprobieren. Highlights waren an diesem Nachmittag die Aufführungen der Tanzklassen, die Präsentationen der Forscherkinder und der Hindernislauf auf der Wiese von 1860.

Summer Action 2019 1 Summer Action 2019 Foto Leh
Summer Action 2019 4 Summer Action 2019 2

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

mit Corona hat sich in den Schulen alles geändert! Es gibt keinen Unterricht, es gibt kein MittagMaskenessen, kein gemeinsames Lernen, kein gemeinsames Spielen.

Einige Kinder besuchen die Notbetreuung. Es fühlt sich ein wenig normal an mit Kindern und Erwachsenen in der Schule. Aber auch hier ist es nicht normal. Wir müssen Abstand halten und vorsichtig sein, oft die Hände waschen und alles säubern. Das machen unsere Putzkräfte zurzeit den ganzen Tag. Das ist gut und gibt uns ein sicheres Gefühl. - Vielen Dank Brit, Margret und Sven!

Aber die Kinder und Erwachsenen haben auch neue Ideen. In der Notbetreuung haben wir schon richtige Expertinnen und Experten an der Nähmaschine. Hier werden fleißig Masken genäht. Was noch so alles in dieser Zeit passiert, kann auf unserer Kinderseite, der Hühnerpost gelesen werden.

Viel Freude damit in dieser Zeit, die für viele sicher etwas weniger fröhlich ist!

MINT Verleihung 02Dass unsere Schule einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt hat, ist vermutlich vielen bekannt. Am 2. Oktober wurde unsere Schule nun aber auch offiziell als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Die Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan hat zusammen mit Thomas Sattelberger, dem Vorstandsvorsitzenden der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ die Ehrungen vorgenommen und Vanessa Alfke und Lars Beulke die Urkunde überreicht. Einen vollständigen Artikel ist hier (https://mintzukunftschaffen.de/2019/10/02/senatorin-bogedan-zeichnet-mint-freundliche-schulen-und-digitale-schulen-in-bremen-aus/) zu finden.MINT Verleihung 01

Im Rahmen eines nachhaltigen Nähprojektes ist an der Grundschule am Baumschulenweg ein Jeanssofa entstanden. So wurden alte Jeanshosen umgenutzt und zu einer gemütlichen Sitzgelegenheit. Auf unserer Kinderhomepage, der Hühnerpost gibt es weitere Informationen hierüber. Ein toller Artikel über dieses Projekt wurde auch in der Zeitschrift "Eine Welt in der Grundschule" (www.weltinderschule.uni-bremen.de) veröffentlicht und ist hier zu finden. Jeanssofa 02

Seit über zwei Jahren beobachten wir die große Baustelle auf unserem Schulgelände. Baukasten

20220314 152907Wie spannend ist es da, auch selbst etwas zu bauen und zu erfahren, wie gebaut wird. Zusammen mit der Leiterin der "Baukasten Architektur- und Bauschule" Luise Lübke haben die Klassen unterschiedliche Projekte gemacht.

Schauen Sie sich gern eine Auswahl an Ergebnissen an, die in diesem tollen Projekt entstanden sind.

Und wer mehr über "Baukasten" erfahren möchte, kann dies hier tun.

© 2022 Grundschule am Baumschulenweg - Baumschulenweg 12 - 28213 Bremen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.