In den großen Pausen gibt es „am Baumschulenweg“ die Möglichkeit, in die Fußballhalle zu gehen und dort ein wenig zu kicken. Hier spielen Erst- bis Viertklässler selbstorganisiert zusammen und manchmal auch gegeneinander.

Wenn ich in der Halle Aufsicht habe, erfüllt es mich immer wieder mit Staunen und Freude zu erleben, was hier passiert. Ein bisschen ist es die Bolzplatzatmosphäre von damals. Die Großen mit den Kleinen, Vereinsspieler, Mädchen und Jungen, die Lauten und die Leisen. Sie alle spielen zusammen, einfach aus Spaß. Ja gut, der ein oder andere möchte auch gewinnen und manchmal ist es auch „unfair“. Aber das gehört zum unterschiedlich sein dazu.

Die Mannschaften bilden die Kinder selbst. Gespielt wird mit einem Softball. Auf Tore oder Hütchen oder Jacken, falls die Gerätegarage mal nicht aufgeht. Und dann geht es los. Großes Gewusel um einen Ball. Hier ein Foul, dort ein Handspiel. Alles regeln die Kinder selbst. Selten muss ich schlichten. Niemals wird jemand, der sich verletzt hat, am Boden liegen gelassen. Immer kümmern sich die Kinder um denjenigen. Lange Bälle, kurze Bälle, die Draufgänger im Kinderknäuel, die Vorsichtigen warten auf den Abstauberball. So läuft es hier. Dann kurz vor Schluss, müssen die Krippenkinder von 1860 einmal durch die ganze Halle. „Spielstop“ wird gerufen und die großen Grundschulkinder klatschen die Kleinen ab. Wie wunderbar. Kaum können sie glauben, dass sie auch mal so klein waren. Und nun kommt der ungeliebte Abpfiff und sie gehen mit rosa Wangen und ausgepowert wieder in ihre Klassen. Mal sehen, was es dort zu lernen gibt?

von Inga Preuss

Alles fing an mit einer Papptüte und einem kleinen Kästchen mit Gummibändern, Bindfaden, Draht, Briefklammern und wiederverwendbarem Kleber.Kiste

Daraus soll ein Haus entstehen? Das fragten sich die Schüler*innen der Klasse 4a. Wir ließen uns auf das Bauprojekt von "Eine Welt in der Grundschule", einem Projekt des Grundschulverbandes e.V. ein.

Zuerst musste die Tüte mit eigenen Baustoffen, die im Haushalt gefunden werden können, gefüllt werden. Dann wurden die Tüten untereinander getauscht, so dass jedes Kind eine gepackte Tüte bekam. Drei eigene Dinge durften ergänzt werden und dann begann die Umsetzung des Bauvorhabens. Das war oft gar nicht so einfach, denn die Tüten enthielten oft ganz andere Bauteile, als man sich selbst zum Bauen ausgesucht hätte. Man musste sich also darauf einlassen, das zu verwenden, was vorhanden ist. Wir erfuhren, dass dies in der Geschichte des Hausbaus für die Menschen schon immer eine Herausforderung war, denn ob Lehm, Stein, Holz oder anderes Material: Immer konnte nur das verwendet werden, was vor Ort zu finden war. Heute ist das nicht mehr so. Unser Hausbau hat sich sehr verändert. Baumaterialien werden über lange Strecken transportiert und künstlich hergestellt Baustoffe, wie Beton, Aluminium, Stahl, Kunststoff usw. haben sich durchgesetzt. Wir haben aber auch gelernt, dass diese Art zu bauen von vielen Menschen infrage gestellt wird, denn sie ist meist nicht umweltfreundlich. So werden zunehmend wieder Häuser aus Naturbaustoffen wie Holz, Moos aber auch aus Abfällen gebaut.

Damit war aber unser Bauexperiment noch nicht vorbei. Die Häuser mussten wieder abgebaut werden. Das war schade, denn es sind faszinierende Gebäude entstanden. Aber der Abriss des alten Hauses hatte einen Neubau zur Folge. Die Baumaterialien wurden wieder in die Tüfteltüten getan und weitergegeben. So machte sich an anderes Kind an die Arbeit und baute ein neues, tolles Haus aus den Materialien.

Die digitale Ausstellung aller teilnehmenden Schulen befindet sich hier.

Aus diesem Haus... ...wurde dieses Haus
 Lenny 1  Linn2
 Lucia Haus1  Louisa2

AbrissMit einer Mischung aus Erfurcht, Neugierde und einer kleinen Träne im Auge beobachten wir den Abriss unseres alten Schulgebäudes. Ungerührt lässt dieses gewaltige Schauspiel der Bagger und fleißigen Arbeiter wohl niemanden, der in diesen Räumen Zeit verbracht hat. Seltsam kommt es einem vor, zwischen diesen Steinen und Dämmaterialien gelernt zu haben. Was macht ein Haus denn aus, dass man sich darin zuhause fühlt? Nun sind es die drei Containeranlagen, in denen wir uns zuhause fühlen. Sie heißen BAUM-, SCHUL- und WEG-Container. Diese Namen haben sie im Schülerparlament bekommen und sicherlich haben sich mittlerweile alle daran gewöhnt. Auch wenn sie von außen etwas trist aussehen, so sind sie doch von innen sehr wohnlich und funktional.

Abriss2

Summer Action 2019 3Erstmalig haben wir ein Schulfest gemeinsam mit unserem Partner dem Sportverein  1860 durchgeführt. Bei fast tropischen Temperaturen konnten die Kinder auf unserem zurzeit verkleinerten Schulhof im Schatten viele verschiedene Spiele ausprobieren. Highlights waren an diesem Nachmittag die Aufführungen der Tanzklassen, die Präsentationen der Forscherkinder und der Hindernislauf auf der Wiese von 1860.

Summer Action 2019 1 Summer Action 2019 Foto Leh
Summer Action 2019 4 Summer Action 2019 2

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

mit Corona hat sich in den Schulen alles geändert! Es gibt keinen Unterricht, es gibt kein MittagMaskenessen, kein gemeinsames Lernen, kein gemeinsames Spielen.

Einige Kinder besuchen die Notbetreuung. Es fühlt sich ein wenig normal an mit Kindern und Erwachsenen in der Schule. Aber auch hier ist es nicht normal. Wir müssen Abstand halten und vorsichtig sein, oft die Hände waschen und alles säubern. Das machen unsere Putzkräfte zurzeit den ganzen Tag. Das ist gut und gibt uns ein sicheres Gefühl. - Vielen Dank Brit, Margret und Sven!

Aber die Kinder und Erwachsenen haben auch neue Ideen. In der Notbetreuung haben wir schon richtige Expertinnen und Experten an der Nähmaschine. Hier werden fleißig Masken genäht. Was noch so alles in dieser Zeit passiert, kann auf unserer Kinderseite, der Hühnerpost gelesen werden.

Viel Freude damit in dieser Zeit, die für viele sicher etwas weniger fröhlich ist!

Im Rahmen eines nachhaltigen Nähprojektes ist an der Grundschule am Baumschulenweg ein Jeanssofa entstanden. So wurden alte Jeanshosen umgenutzt und zu einer gemütlichen Sitzgelegenheit. Auf unserer Kinderhomepage, der Hühnerpost gibt es weitere Informationen hierüber. Ein toller Artikel über dieses Projekt wurde auch in der Zeitschrift "Eine Welt in der Grundschule" (www.weltinderschule.uni-bremen.de) veröffentlicht und ist hier zu finden. Jeanssofa 02

ZeitkapselDas Alte muss dem Neuen weichen. So passiert es gerade auch bei bei uns. Für den Schulneubau musste eine gemauerte Burg auf dem Schulhof abgerissen werden. Ehemalige KollegInnen sprachen uns an und baten: "Schaut doch mal, ob ihr die kleinen Dosen mit den Botschaften findet!" Tatsächlich hatten die Kinder, die damals am Bau beteiligt waren, kleine Filmdöschen mit beschrifteten Zetteln mit eingemauert. Einige davon wurden von unseren aufmerksamen Bauarbeitern, die den Abriss durchführten, gefunden und geborgen.

In den Nachrichten von 1997 schreiben die Kinder von Bienen,  Hühnern und einem Baumhaus. Sie grüßen ihre eigenen Kinder, von denen sie glauben, dass sie auch bei uns in die Schule gehen.

Wir grüßen bei dieser Gelegenheit alle ehemaligen SchülerInnen und MitarbeiterInnen, die damals am Bau der Burg beteiligt waren! Sie wurde sehr gerne bespielt!

kinder laufen3Auch in diesem Jahr hat unsere Schule beim Kinderlauf am Bremer Sportgarten mitgemacht. Drei Klassen, die 1c und ihre Patenklasse die 3c, sowie die 4 b haben sich auf den Weg gemacht, um dabei zu sein. Gleich morgens ging es mit dem Bus bis zum Weserstadion und dann weiter zu Fuß bis zum Sportgarten. Rechtzeitig zur Eröffnungsrede von keinem geringerem, als dem Bremer Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, standen die Kinder, ausgestattet mit einem lila Laufshirt, einem Laufband sowie ihrer Laufkarte um den Hals, bereit. Die Aufregung und Anspannung war groß, war es doch für alle das 1. Mal, vor einer solchen Kulisse zu laufen. Um 9.30 Uhr standen dann alle am Startpunkt bereit und Herr Sieling schlug die Startklappe zum 5. Bremer Benefizlauf. Begeistert und ehrgeizig liefen viele Kinder Runde um Runde für den guten Zweck. Für Stärkung mit Wasser und Obst war am Rand der Strecke durch viele ehrenamtliche HelferInnen gesorgt.

Am Ende hatten die LäuferInnen alles gegeben und durften sich noch die vielfältigen Sport- und Spielmöglichkeiten des Sportgartens anschauen und ausprobieren. Um 12 Uhr fand schließlich noch eine Verlosungsaktion statt, bei der die teilnehmenden Klassen verschiedene Preise gewinnen konnten. Auch wenn unsere Schule nichts gewonnen hat, lautete doch das Motto: Wir waren dabei und das zählt!

Das Geld wird in diesem Jahr mit 10 % an die eigene Schule gehen und die beiden anderen Hälften gehen jeweils an Bremer Hilfsprojekte und an überregionale Projekte, zu den Themen Gesundheit, Bildung und Soziales. Auch werden 2 Kinder unserer Schule bei dem diesjährig erstmalig eingerichteten Kinderbeirat, über die Verteilung der Hälfte der erlaufenen Spenden mitentscheiden.

Unser gemeinsamer Ausflug war ein gelungener Tag, auch wenn so manches Kind sich über einen beachtlichen Muskelkater beschwerte.

ImkerpreisUnsere Imker Herr Kellermann und Herr von Düszeln haben beim Hüttenfest bei Arcelor Mittal am 24.08.2019 einen Preis in Höhe von 1250€
in Empfang genommen.
Davon werden wir einen Bienenkoffer mit tollen Materialien und Imkeranzüge
für Kinder anschaffen.bienen

Am Freitag, 9.11.2018 (14.00-16.00) fand unsere Baum-Umpflanz-Aktion statt. Da für den Neubau der alte Teil des Schulgebäudes demnächst abgerissen werden wird, musste unser Klassenbaum umziehen. Einige Eltern und Kinder der Katzenklasse 2c haben zusammen mit Frau Preuß und Frau Gesing den Apfelbaum (ein Malus Gloster) aus dem Bauerngarten ausgegegraben und per Lastenfahrrad zur Pferdewiese transportiert. Dort hat er in einen neuen schönen Platz erhalten. Da es auf der Pferdewiese Ziegen gibt, die gerne an kleinen Bäumchen herum knabbern, erhielt der Klassenbaum einen Schutzzaun. In knapp 2 Stunden war alles erledigt. Der Apfelbaum wurde noch angegossen. Zum Abschied des Tages sangen alle zusammen das Lied „Ich bin der Baum vor deinem Haus“. Es war eine schöne und erfolgreiche Aktion. Demnächst besucht die Klasse 2c das Bäumchen, um zu sehen wie es ihm geht.

© 2021 Grundschule am Baumschulenweg - Baumschulenweg 12 - 28213 Bremen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.